VERA 8 - Ergebnisse zu 2018

Das ISB hat am 15. Januar den Schulen die Auswertung der Vergleichsarbeiten 2018 zugänglich gemacht. Unsere Schule hat mit beiden 8. Klassen in allen drei Bereichen, Mathe, Deutsch  und Englisch teilgenommen. Ein paar Schlaglichter seien hier aufgezeigt.

Mathematik - Kompetenzen

Richten wir den Blick zunächst auf die Regel-/bzw. Ganztagsschüler. In der Graphik zeigt die erste Zeile die erreichten Kompetenzstufen unserer Ganztagsschüler auf. Die zweite Zeile zeigt das Ergebnis aller 8. Klassler, also incl. der Schüler im Mittlere Reife Zug. Die dritte Zeile verweist auf die Ergebnisse vergleichbarer Schulen und die letzte Zeile das Ergebnis aller bayerischer 8. Klassler.

Wir erkennen, dass das Mittelfeld unserer G-Schüler etwas besser, wei breiter aufgestellt ist als der Bayernschnitt, die Spitzen aber fehlen. Das verwundert nicht, weil die leistungsfähigeren Schüler ja in den M-Zug wechseln. Wenn wir unsere M-Schüler in der 8. Jahrgangsstufe in die Auswertung einbeziehen (vgl. Zeile 2), erkennen wir, dass wir besser liegen, als vergleichbare Schulen und deutlich besser, als der Bayernschnitt. Die Empfehlung des ISB, Spitzen zu stärken und schwache zu fördern durch Individualisieren klingt nachvollziehbar, geschieht aber gerade in der Ganztagsklasse ohnehin. Wir kaufen für Lernzeiten über den Förderverein externe Helfer zu, übrigens auch im M-Zug über den offenen Ganztag.

Englisch 8 Hören - Kompetenzen

Auch in den Englisch-Graphiken zeigt die erste Zeile die erreichten Kompetenzstufen unserer Ganztagsschüler auf. Die zweite Zeile zeigt das Ergebnis aller 8. Klassler, also incl. der Schüler im Mittlere Reife Zug. Die dritte Zeile verweist auf die Ergebnisse vergleichbarer Schulen und die letzte Zeile das Ergebnis aller bayerischer 8. Klassler.

Wie in Mathematik wird auch in Englisch deutlich, dass im Kümmersbrucker Ganztag weniger sehr schwache Schüler sind aber auch die Spitzen oben fehlen. Im M-Zug finden wir sie wieder.

Englisch 8 Lesen - Kompetenzen

"Die Vergleichsarbeiten sind Teil der 2006 verab- schiedeten Gesamtstrategie der Kultusminister- konferenz zum Bildungsmonitoring (überarbeitet 2015) und fügen sich ein in eine Reihe von Instrumenten zur Qualitätssicherung in Bayern, zu denen die interne und externe Evaluation, Orientierungsarbeiten und Jahrgangsstufentests ebenso zählen wie die regelmäßige Bildungsberichterstattung.

Die Vergleichsarbeiten geben eine Information darüber, wo Schülerinnen und Schüler stehen in Bezug auf die Bildungsstandards, die am Ende der Stufe erreicht werden sollen. Die Daten werden wirksam, wenn sie innerhalb der Schule zu einem professionellen Dialog über die Ergebnisse und über Erfahrungen mit Unterrichtsprozessen führen und Auslöser sind für eine konsequente und gezielte Weiterentwicklung der Schule und des Unterrichts. (...)"

(Zitat aus dem Leitfaden zur VERA 2019-01-15)

Bei den Kompetenzen zu "Deutsch Lesen" sei hier exemlarisch auf die M-Schüler zugegriffen (vgl. 1. Zeile). Erfahrungsgemäß sind in ländlichen Regionen die Schüler in der Sprache weniger gut. In dieser Auswertung wird aber überaus deutlich, dass sich unsere Schüler positiv vom Bayernschnitt deutlich abheben. Das gilt, wenn man auf ähnliche Schulen mit M-Zug blickt (vgl. Zeile 3) und auch, wenn man die G-Klasse mit einbezieht (vgl. Zeile 2).

Kümmersbrucker M-Schüler sitzen also völlig zurecht in der M-Klasse und es besteht überhaupt kein Anlass, die Aufnahmehürden zu erhöhen.  

« Zurück

Kalender

 Praktika Termine 2018_19



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung

 

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.