Berufsorientierung beim Fliesenleger

Kümmersbruck – Praxis an Mittelschulen – Fliesen

KÜMMERSBRUCK. Mit einer breiten Palette an Praxismodulen wartet die Mittelschule Kümmersbruck auch in diesem Schuljahr auf. Bei dieser mittlerweile bewährten Unterrichtsform werden die Schüler bei ihrer Berufsfindung intensiv und individuell unterstützt. Diese Praxismodule werden sowohl an der Schule als auch in den verschiedensten Betrieben durchgeführt. Mit Hilfe externer Experten und Handwerksmeister wird berufliche Praxis in den Unterricht gebracht.

Dabei werden nicht nur handwerkliche oder kunstgewerbliche Produkte hergestellt, sondern auch Lehrplaninhalte praktisch, handlungsorientiert und anschaulich vermittelt. Erfreulich: Die Mittelschule Kümmersbruck kann bei diesen Projekten auf gute Unterstützung der Industrie und Handwerksbetriebe bauen. Gut ausgebildete Fachleute in Handwerk, Industrie und in den Dienstleistungsbetrieben werden in den nächsten Jahrzehnten mehr denn je gebraucht. Neben den Betriebserkundungen und den Betriebspraktika bietet die Mittelschule in Kümmersbruck eben auch verschiedene Praxismodule zur beruflichen Orientierung an.

Mit dem Fliesenlegermeister Armin Kies (Fliesen Kies, Amberg) konnte man einen kompetenten Fachmann für ein Fliesenlegermodul gewinnen. Das Interesse für dieses Modul war bei den Schülern sehr groß. Selbstverständlich sind diese Module auch pädagogisch und fachlich fundiert: So stand vor der handwerklichen Arbeit eine intensive Einführung in das Berufsbild und in die Ausbildung. Bevor es in die praktische Erprobung ging, lernten die Schüler Arbeitsabläufe sowie fachspezifische Arbeitsweisen wie Fliesenkleber aufziehen, Fliesen verlegen oder auch Flächen verfugen, kennen. Als Tätigkeitsfeld haben sich die Schüler – nicht zum ersten Mal – den Verbindungsgang vom Hallenbad und der Mittelschule – ausgesucht. Bei diesem Modul entstand in vielen kleinen Arbeitsschritten der Name des Hallenbades „KA 2“. Das Anfertigen des Motivs war nicht nur eine Herausforderung, sondern auch schon das Produkt echter gelungener Handwerkskunst. Keine Frage, dass Handwerksmeister Armin Kies nicht mit Lob sparte. Nach wie vor hat Handwerk goldenen Boden und es ist gut, dass an der Mittelschule Kümmersbruck an dem entsprechenden Fundament gearbeitet wird.
(ajp)

Hintergrund: Praxis an bayerischen Mittelschulen
Mittlerweile seit mehr als fünfzehn Jahren stellt das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst jährlich Mittel für Praxis an Grundschulen und Mittelschulen zur Verfügung. Damit ist es möglich, einzelne Projekte mit Klassen oder Schülergruppen oder längerfristige Maßnahmen mit arbeitspraktischen Inhalten durchzuführen. So wird es möglich, Personalkosten für außerschulisches Fachpersonal - z. B. Handwerksmeister, Dienstleister, Künstler, betriebliche Ausbilder oder gewerbliche Fachlehrer – zu vergüten.
Zusammen mit einer Lehrkraft sollen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines berufsrelevanten Projektes durch diese Fachkräfte so angeleitet werden, dass ein vorzeigbares Produkt oder eine Dienstleistung entsteht. Dadurch soll ein Bezug zur Arbeits- und Berufswelt erreicht werden. (ajp)

« Zurück

Kalender

 Jahresplanung



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung