Neujahrsempfang der Gemeinde

Der Bürgermeister der Gemeinde Kümmersbruck und der Chef der Schweppermannkaserne hatten am Donnerstag, 17. Januar 2013, zum Neujahrsempfang eingeladen. Unsere Schule war stattlich vertreten: Rektor Lang mit dem Kollegen Mario Gräß, aber auch Kollege Josef Popp für die Gemeinde Schmidmühlen und Kollegin Birgit Metz zusammen mit ihrem Mann als Firmenvertreter.

In seiner Rede ging Bürgermeister Gaßner in einer ausführlichen Weise auf den Vorfall Anfang Dezember 2012 ein, als zwei Schülerinnen aus 2,80 Meter Höhe in die Halle sprangen. Ihn hatte vor allem die Medienberichterstattung geärgert, die ohne Rücksicht auf beteiligte Personen und auf den Ruf einer Schule Fakten liefert, die nicht zutreffen. Der Vorgang habe aber auch gezeigt, wie zunehmend private und familiäre Probleme in die Schule getragen werden. Umso gefestigter, so der Bürgermeister, sei seine Überzeugung, dass die Ganztagsschule die richtige Antwort auf diese gesellschaftliche Entwicklung darstellt.

Für die Mittelschule Kümmersbruck stellt dieser Neujahrsempfang ein wichtiges Datum in doppelter Hinsicht dar; man trifft zahlreiche externe Partner der Schule, auf deren Unterstützung man das ganze Schuljahr hindurch baut. Ein wichtiger Partner ist z.B. auch die Bundeswehr selbst und die Standortverwaltung, deren Kommandeur seinerseits eine Rede an die Gäste des Abends richtete. Landrat Reisinger punktete wieder mit seiner Bescheidenheit beim Beanspruchen von Redezeit. Dass er aber durchaus in der Lage sei, auch eine halbe Stunde zu reden, werde er beim morgigen Neujahrsempfang des Landkreises beweisen, scherzte der Landkreisschef.

« Zurück

Kalender

 Jahresplanung



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung