Bequeme Sitzmöbel

Weitere bequeme Sitzmöbel für unsere Ganztagsschüler wurden durch die Schüler selber im berufsorientierenden Modul mit dem Schreiner erstellt. Seit Jahren funktioniert die hervorragende Zusammenarbeit von Mittelschule Kümmersbruck und Schreinerei René Popp. Stets konnten brauchbare und sinnvolle Gegenstände zur Bereicherung des Schullebens und zur Gestaltung unseres Lebensraumes erarbeitet werden.

Jedoch steht die Freude am gelungenen Produkt erst an zweiter Stelle. Denn wichtiger ist der Effekt, dass die Schüler der 8. Klasse in den berufsorientierenden Modulen Woche für Woche Erfahrungen zu verschiedenen Berufsbildern sammeln, hier also zum Beruf des Schreiners und zum Werkstoff Holz. Andere Schüler sind während der gleichen Zeit bei einem Industriemeister "Metall" oder lernen Werkstoffe und Berufsbild eines Fließenlegers kennen, wenn sie im Verbindungsgang zum Hallenbad oder im Treppenhaus Muster und Bilder an der Wand gestalten.

Dass diese handwerklichen Module gleichzeit problemlos durchgeführt werden können, liegt auch daran, dass der Sachaufwandsträger durch die Einrichtung von drei Werkräumen dieses Profil derSchule ausdrücklich unterstützt. Und in Kümmersbruck wird diese Aufgabe ganzheitlich gesehen, was bedeutet, dass die Fachlehrer hierbei nicht alleine gelassen werden, sondern die Klassenlehrer, welche AWT unterrichten, im berufsorientierenden Modul selbstverständlich dabei sind.

2012-03-21, Lg

« Zurück

Kalender

 Jahresplanung



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung