Einfach Dank sagen

Klick auf Bild > Vergrößerung

Rektor Heinz Lang wollte einfach nur Dank sagen für die Anstrengungen der Beteiligten, die dazu beigetragen haben, dass wir nun Jugendsozialarbeit an Schulen haben. In einer rund halbstündigen Besprechung im Ganztagsbereich der Schule erläuterten der Schulleiter, der Jugendamtsleiter und die Sozialarbeiterin, was man für die Zusammenarbeit vereinbart hat.


Im Ganztagsbereich im neuen Büro der Sozialarbeiterin


Den Landrat und den Bürgermeister bat er, den Dank der Schule auch an die Fraktionsvoritzenden im Kreistag, an alle Kreisräte und an die Landkreisverwaltung weiter zu geben. Er wisse sehr wohl, so Rektor Lang, wie schwierig die Verhandlungen sich im Kreistag seit Jahren gestaltet haben. Anerkennende Worte fand der Schulleiter für das Landkreis-Jugendamt. Der unkomplizierte Umgang zwischen Schule und Jugendamt sei Beispiel gebend und ein Segen für die bedürftigen Schülerinnen und Schüler.

Ein besonderer Dank gelte auch der Gemeinde Kümmersbruck, die unverzüglich ein attraktives Büro modern ausgestattet habe. Dass die Schule hierfür eines der schönsten Zimmer bereit stellte, sollte demonstrieren, wie wichtig uns die Sache und deren Gelingen ist. Eine große Freude war es dem Schulleiter, den hohen Gästen auch den neu ausgestatteten Ruheraum des Ganztagsbereiches zu zeigen. Die Kosten dafür hatten sich die Gemeinde und der Förderverein der Schule geteilt.

Bürgermeister Richard Gaßner setzte sich seit Jahren für Jugendsozialarbeit an Schulen ein. Rektor Weigl hatte bereits zu Hauptschulzeiten die Einrichtung beantragt und den Kooperationsvertrag mit vorbereitet. Landrat Richard Reisinger betonte, dass er in allen Schulverbünden des Landkreises einen Jugendsozialarbeiter ansiedeln will. 

2012-03-22, Lang, R


Klick > vorangegangener Bericht

« Zurück

Kalender

 Jahresplanung



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung