Wenn man krank wird (Elterninfo)

Liebe Eltern,

gerade im November und oft in den Februar-Tagen sind wieder viele Schüler erkrankt. Nicht selten erscheinen kranke Kinder zum Unterricht. Wir können darin keinen Vorteil für Ihr Kind erkennen. Wer krank ist, soll sich auskurieren! Gesundheit ist ein sehr wichtiges Gut im Leben! Wir bitten dabei lediglich um ihren

                rechtzeitigen Anruf bei der Schule (vor 8.00 Uhr),

damit wir die Klassenlehrkraft informieren können und kein Rückruf durch uns bei Ihnen erfolgen muss. Schließlich gibt es auch noch andere Gefahren für Ihr Kind, die wir nicht übersehen wollen. Es muss 

               ab dem dritten Tag eine ärztliche Bestätigung

vorgelegt werden (Es kam auch schon vor, dass wir einem Schüler die Vorgabe machten, jeden Fehltag mit einem Arztbesuch zu verbinden). Diese Drei-Tages-Frist gilt übrigens auch für Lehrkräfte, die ja auch nicht von Krankheit verschont bleiben.

.Bitte daran denken, das vorbestellte Essen online zu stornieren, damit Sie sich unnötige Unkosten ersparen.

Vertretung und Unterrichtsausfälle:

So kommt es zwangsläufig zu Vertretungsstunden, Unterrichtsverlegungen, aber auch Unterrichtsausfällen. Grundsätzlich können Sie in Kümmersbruck durch die zuverlässige Ganztagsschule und -betreuung darauf vertrauen, dass Ihr Kind nicht vorzeitig von der Schule heim geht. Jedoch haben wir Schülern, die uns versichern, dass sie gegebenenfalls nicht alleine daheim wären, gestattet, bei Unterrichtsausfall an den Randstunden nach Hause zu gehen. Wenn Sie das für Ihr Kind nicht wünschen, bitten wir Sie um Mitteilung. Die Schulleitung ist bemüht, anfallende Vertretungsfälle unter pädagogischen Gesichtspunkten zu organisieren und - an Kindeswohl denkend - täglich die gerade erforderlichen Entscheidungen zu treffen. Vertretungspläne werden wir aber auch künftig nicht veröffentlichen, weil sie eine Planungssicherheit vorspiegeln, die nicht gewährleistet ist. Schon morgen kann der eingeplante Vertretungslehrer selber krank oder eine weitere Klasse verwaist sein und unsere Mitteilung wäre falsch.

 

Und noch etwas!

Eine erkrankte Lehrkraft muss sich, genauso wenig wie Ihr Kind, für ihre Krankheit rechtfertigen. Außerdem kann und muss eine erkrankte Lehrkraft darauf bauen, dass das staatliche Schulsystem die Probleme zum Unterricht abfängt. Dafür ist die Schulleitung zuständig. Die Lehrkraft muss sich also nicht im Krankenstand um den geordneten Unterricht in ihrer Klasse sorgen. Stoffverteilungspläne und Lehrplan sind in den Kümmersbrucker Parallelklassen-Teams ohnehin aufeinander abgestimmt, so dass Sie darauf vertrauen können, dass der Lernfortschritt Ihres Kindes keine bleibenden Nachteile erfährt, auch nicht bei längerfristigen Erkrankungen der Lehrkraft.

2010-11-27, Heinz Lang, R

« Zurück

Kalender

 Jahresplanung



 


   Verbund Gemeinden

 
 
Essen bestellen


zur Information


Termine KM-Server


L-Fortbildung